Aktuelles

Wir sind für Sie da!

Beim Besuch in therapeutischen Praxen gibt es während der Pandemie auch für die Patientinnen und Patienten einiges zu beachten, zum Beispiel:

  • keine spontanen Termine, sondern nur nach telefonischer oder digitaler Absprache,
  • Hände desinfizieren oder waschen nach Betreten der Praxis,
  • Mindestabstand von 1,5 Metern, wo es möglich ist,
  • Mund-Nasen-Bedeckung für alle (kann in der Praxis erworben werden),
  • möglichst ohne Begleitpersonen zum Termin kommen,
  • „Übergabe“ Ihres Angehörigen (z.B. Kind) an der Praxistür – in Schöllnach haben wir zudem Wartebereich draussen vor der Praxis und falls Warten in der Praxis aus medizinischen Gründen unumgänglich ist, bieten wir Ihnen zwei separate Wartebereiche an,
  • Terminverschiebung bei Krankheitssymptomen,
  • Sie können gerne unser von Gesundheitsamt und Berufsgenossenschaft bewilligtes, stets aktualisiertes Hygienekonzept (gültig für alle Mitarbeiter der Praxis inkl. Bürodame, Reinigungskraft) sichten,
  • um Sie und uns vor einer weiteren Ausbreitung von Covid-19 zu schützen, dokumentieren wir Ihren Aufenthalt bei uns und klären Sie datenschutzrechtlich darüber auf (Art. 13 DSGVO),
  • die TherapeutInnen lassen entsprechend „Luft“ zwischen den Terminen, um die Räumlichkeiten zu lüften sowie Therapiematerial und -liege, Türklinken etc. zu desinfizieren und geringes Personenaufkommen zu schaffen,
  • bei Behandlungen in der Einrichtung Ihres Angehörigen (z.B. Kindergarten, Seniorenheim) arbeiten wir eng mit dem Hygienebeauftragten der Einrichtung zusammen,
  • in unserer Gemeinschaftspraxis in Zwiesel ist gem. Coronakonzept der Physiotherapie Bauer zudem nur Zutritt mit erfolgtem grünen Signal bei Temperaturmessung gestattet.

We’re open

*** Die Praxis für Ergotherapie Familie Hackl ist auch jetzt für Euch da! ***

Seit heute gilt aufgrund der Corona Krise Aufnahmestopp in Pflegeheimen. Viele Tagespflegeeinrichtungen haben geschlossen, unsere Kinder sind zuhause und unser ganzer Alltag ist auf den Kopf gestellt.

Das bedeutet eine große Herausforderung für pflegende Angehörige, für Eltern und auch für frisch Operierte (oder nach Schlaganfall oder Unfall), die früher nach hause kommen als geplant oder für Schmerzgeplagte, deren OP verschoben werden musste.

Ob in der Praxis oder als Hausbesuch: Bei dieser Herausforderung begleitet Sie unser Therapeutenteam derzeit liebevoll und mit konsequent hohen Hygiene- und Infektschutzbedingungen zu Ihrem und unserem Schutz!

Notwendige Behandlungen können aktuell zum Beispiel die Verlangsamung von weiterer Pflegebedürftigkeit, Schmerztherapie, Hilfsmittelberatung, Angehörigenberatung (z.B. bei Lagerung eines Angehörigen) oder ambulante Rehabilitation bedeuten – oder auch die Unterstützung zur psychischen Unversehrtheit von Kindern, die unter der aktuellen Situation (zusätzlich zu ihrer Grunderkrankung oder Entwicklungsverzögerung) leiden.

Bei medizinisch notwendigem Bedarf verordnet Ihnen Ihr Haus- oder Facharzt wie gewohnt ein entsprechendes Rezept für Ihre Diagnose.

Es ist aktuell auch von den Krankenkassen gestattet, eine Erst- oder Folgeverordnung telefonisch anzufordern und die Praxis Ihres Vertrauens sendet Ihnen das Rezept zu.

Denn auch während der Corona-Krise „schlafen“ leider Schmerzen, Erkrankungen, Unfälle & Co. nicht: Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns gern im Vorfeld an.

Bleibts olle gsund!

Eure Praxis für Ergotherapie Familie Hackl

zeigen

Wir sind für Sie da!

Die Praxen von Angehörigen helfender Berufe (Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie) dürfen auch in Bayern weiterhin geöffnet sein, denn diese dürfen gemäß Nr. 5 b) der Allgemeinverfügung besucht werden, soweit dies MEDIZINISCH DRINGEND ERFORDERLICH ist.

Medizinisch dringend erforderlich im Heilmittelbereich sind insbesondere therapeutische Maßnahmen, die der Abwendung von Krankheitsfolgen, der Linderung von Schmerzzuständen oder der Aufrechterhaltung elementarer Lebensfunktionen dienen und keinen Aufschub erlauben.

Das bedeutet: Wir sind für Sie im Notbetrieb unterwegs, wenn Sie dies wünschen und brauchen (z.B. Schmerzpatienten).

  • Wie auch schon vor der Corina-Krise werden unsere Therapieliegen und -geräte nach jedem Patienten desinfiziert
  • Die schon immer hohen Hygienestandards in unseren Praxen wurden noch mehr erhöht
  • Keine Wartezeiten – Termine werden so gelegt, dass Sie den Wartebereich für sich haben
  • Unsere Mitarbeiter, die jetzt im Notbetrieb für Sie unterwegs sind, achten auf Schutzmaßnahmen
  • Wir schenken Ihnen ein Lächeln statt einem Händedruck
  • Wo möglich, achten wir auf Abstand bzw. schützen Sie und uns mit klassifizierten Atemschutzmasken
  • Ihre Heilmittelverordnung gilt selbstverständlich als Beleg für den Grund des Ausgangs – bzw wir stellen Ihnen gern eine Bescheinigung aus
  • Sagen Sie bitte bei Krankheitssymptomen Ihren Termin rechtzeitig ab und halten Sie sich an unsere Hygienemaßnahmen